Arbeitskreis Brandschutzerziehung

im Stadtfeuerwehrverband Stuttgart e.V.

Arbeitskreis Brandschutzerziehung - im Stadtfeuerwehrverband Stuttgart e.V.

Expertentreffen: Forum Brandschutzerziehung / Brandschutzaufklärung 2017

Das Forum ist die größte Veranstaltung ihrer Art in Deutschland, an der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland und wahrscheinlich auch das erste Mal aus dem europäischen Ausland die neuesten Trends in der Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung vorstellen werden!

Frieder Kircher ( Vorsitzende des Gemeinsamen Ausschusses Brandschutzerziehung und -aufklärung von vfdb und DFV)

 

Das jährlich vom gemeinsamen Ausschuss Brandschutzerziehung und -aufklärung von vfdb und DFV organisierte größte Expertentreffen dieser Art in Deutschland fand  am 03. und 04.11.2017 im Floriansdorf KiEZ Frauensee nahe Berlin statt. Auch eine Delegation aus Stuttgart machte sich auf den Weg, um an den Vorträgen und Diskussionen der Referenten aus Deutschland, Österreich, Belgien und den Niederlanden teilzunehmen.

Vom Austausch unter den Teilnehmern, sowie den Vorträgen und spannenden Workshops nehmen wir immer wieder Impulse und Ideen für unsere Arbeit vor Ort mit. Erfreulich, dass trotz der weiten Anreise in diesem Jahr eine zunehmende Anzahl an Teilnehmern aus Baden-Württemberg zu verzeichnen war. Mit Prof. Dr. W. Hochbrück/ O.Makansi zum Thema „Inklusive‘ Brandschutzaufklärung für Flüchtlingsgruppen und -unterkünfte“ und A.Hauger / D.König mit dem gemeinsamen Projekt der Feuerwehr Heidelberg und der Forscherstation (Klaus Tschira Stiftung) „Knistern, glühen, kokeln: Faszination Feuer in der Kita sicher umsetzen“ waren gleich zwei interessante und gut besuchte Vorträge aus Baden-Württemberg vertreten.

Für Interessierte sind die Tagungsunterlagen online auf der Website des gemeinsamen Ausschusses  BE/BA veröffentlicht.

Teilnehmer aus Stuttgart (und Ostfildern) auf dem Forum Brandschutzerziehung/ -aufklärung des gemeinsamen Ausschusses BE/BA von vfdb und DFV im November 2017 im brandenburgischen Fraunsee (v.l.n.r F.Wörner, W.Hald, M.Hagenmüller, C. Tausch)

Workshop Brandschutzerziehung 2017 an der LFS

Für den 17. und 18. Februar lud der Fachausschuss Brandschutzerziehung und -aufklärung des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg zusammen mit der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg zu einem gemeinsamen zweitägigen Workshop Brandschutzerziehung nach Bruchsal ein. Mit dem Ziel, gemeinsam mit Vertretern aus allen Stadt- und Kreisverbänden den aktuellen Stand der Arbeit vor Ort in Baden-Württemberg zu diskutieren, sowie Wünsche und konkrete Fragen, aber auch benötigte Unterstützung vom Ausschuss zu formulieren, folgen ca. 80 Kameradinnen und Kameraden.

Beispielhaft stellte Frank Wörner neben 3 weiteren Vertretern aus dem Land Struktur, Inhalte und Erfolge der Brandschutzerziehung/ -aufklärung in Stuttgart vor. In weiteren Workshops wurden Anregungen, Ideen und Wünsche gesammelt, welche nun vom Fachausschuss bewertet und auch umgesetzt werden sollen.

Frank Wörner, als Vertreter des Stadtfeuerwehrverbandes Stuttgart, mit anderen Teilnehmern auf dem Workshop an der Landesfeuerwehrschule

Teilnehmer des Forums vor der Landesfeuerwehrschule

Die Folien der Vorträge sind auf der Website des Landesfeuerwehrverbandes (Fachausschuss Brandschutzerziehung/ – aufklärung) veröffentlicht.

2016er Lehrgang mit Rekordteilnehmerzahl

Als Jürgen Rembold 12524174_654310481374016_5716158946538124542_n als Leiter des Aus- und Fortbildungszentrums der Feuerwehr Stuttgart die 24 Lehrgangsteilnehmer am Morgen des 23.04.2016 begrüßte, standen diesen noch 2 spannende und voll gepackte Seminartage bevor. Der vom Arbeitskreis Brandschutzerziehung nun schon zum 11. Mal organisierte Lehrgang zur Brandschutzerziehung im Kindergarten (Elementarstufe) qualifiziert die zukünftigen BE-Fachkräfte zur Durchführung des Projektes Brandschutzerziehung im Kindergarten. Wir freuen uns, auch in diesem Jahr wieder eine Teilnehmerin fern der Stadtgrenze begrüße zu dürfen und hoffen, das sie einige der vermittelten Inhalte auch in Schwieberdingen einsetzen und ggf. weiterentwicklen kann.

Nach der Einführung und einem gemeinsamen „Aufwärmen“ stan13076737_653902571414807_5480726550059846744_nden den Teilnemern an den 2 Tagen verschiedene Übungen und Vorträge zu pädagogischen Grundlagen, dem Feuerteufel-Rap  und zum Handpuppenspiel mit unseren Klappmaulpuppen Max und Nils, aber auch intensive Sessions zu den einzelnen Phasen eines solchen Projektes (Vorbesprechung, Elterninformationsveranstaltung, Besuch in der Einrichtung, Besuch bei der Feuerwehr und Nachbesprechung) bevor. Ein großes Dankeschön möchten wir auch auf diesem Wege Olaf Kiepen und Helmut Schreiber von der Puppenbühne Oberhausen übersenden, ohne deren Fachkompetenz,  spielerischen Witz und großen Erfahrung im Handpuppenspiel hätten wir den Puppenspielervirus sicherlich nicht so schnell und effizient auf die Teilnehmer übertragen können.

Wir möchten uns den Worten des stellvertretenden Vorsitzenden des Stadtfeuerwehrverbandes Thomas Häfele, der seine Gruß- und Dankesworte zum Lehrgangsabschluss überbracht hat, anschließen und wünschen allen neuen Fachkräften für Brandschutzerziehung im Kindergarten viel Erfolg und tolle Projekte!

Unser Leitfaden – Workshop zur Überarbeitung des Leitfadens

Nachdem die Idee von einem Projekt Brandschutzerziehung in Stuttgart vor über 10 Jahren geboren wurde, haben die beteiligten Mitglieder verschiedener Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr relativ schnell die Notwendig zur Schaffung eines eigenen Leitfadens erkannt. In zahlreichen Sitzungen und mit viel Fleiß und Zeit zur Sichtung von Material, der Bewertung und Unpassung der Inhalte und letztendlich Ausarbeitung wurde ein Leitfaden für das Projekt Brandschutzerziehung in Kindergärten in Stuttgart gestaltet. Nachfolgend konnte dieser für die Ausbildung neuer BE-Fachkräfte die Basis bilden und half einen Standard für die Brandschutzerziehung zu etablieren. Gleichzeitig diente er den BE-Fachkräften immer wieder als Orientierung und Nachschlagewerk für den Einsatz in den Einrichtungen und bildete somit die fachliche Grundlage für unsere Arbeit in den Einrichtungen.

 

Nach 10 Jahren und ca. 10.000 Kindern haben wir einiges dazu gelernt, sodass es nun Zeit ist, entsprechende Anpassungen am Leitfaden vorzunehmen.

(Werner Hald, stellvertr. Leiter AK Brandschutzerziehung in Stuttgart)

Für einen ersten Workshop zur Überarbeitung des Leitfadens folgten die BE-Fachkräfte aus den verschiedenen Abteilungen  der Einladung des Arbeitskreises in das Feuerwehrgerätehaus nach Plieningen. Am 03. und 04. Mai 2014 wurden Ideen gesammelt, Erfahrungen ausgetauscht, Meinungen diskutiert und Ideen weiterentwickelt, um eine Grundlage für die anstehende Überarbeitung zu schaffen. Neben dem Austausch der eigenen Erfahrungen bei der Arbeit mit Kindern, Eltern und dem pädagogischen Team in den Einrichtungen wurden nochmal grundlich und grundlegend Lernziele für das Projekt diskutiert und schließlich ausformuliert und das bestehende Konzept und der vorliegende Leitfaden auf die Erreichung dieser überprüft und Schwachstellen identifiziert.

In intensiven Gruppendiskussionen wurden zentrale Themen, wie die Einbeziehung der Arbeit mit den Handpuppen im Leitfaden, die Planung einer Handreichung für ErzieherInnen oder die Sammlung von Informationen und Material bezüglich Rauchwarnmelder weiterentwickelt, aber auch noch offene und zu bearbeitende Themen, wie die Betrachtung rechtliche Grundlagen notwendige Formalitäten für ein solches Projekt definiert.

Uns hat es viel Spaß bereitet und wir denken, damit einen wichtigen ersten Schritt auf dem Weg zu einem überarbeiteten Leitfaden genommen zu haben. Herzlichen Dank den Kameraden der Abteilung Plieningen für die Räumlichkeiten und die perfekte „Pausenverpflegung“ und natürlich allen Teilnehmern für die zahlreichen Ideen, Meinungen und Diskussionen.

Jubiläumslehrgang erfolgreich abgeschlossen

Jubiläumslehrgang erfolgreich abgeschlossen

Nun bereits zum zehnten Mal, hat der Arbeitskreis Brandschutzerziehung den Lehrgang „Brandschutzerziehung in Kindergärten“ mit Erfolg durchführen können. Begrüßt wurden die 19 Teilnehmer aus ganz Stuttgart und Ostfildern vom Abteilungsleiter Einsatz der Branddirektion  Stuttgart, Dr. Carsten Homrighausen. Organisiert und durchgeführt wurde der Lehrgang von den Mitgliedern des Arbeitskreises mit gewohnt tatkräftiger Unterstützung zweier Referenten der Feuerwehrpuppenbühne Oberhausen.

Auch wenn es nun schon der zehnte Lehrgang ist, so lernen auch wir immer wieder neue Ansätze und Ideen im Austausch mit den engagierten Feuerwehrleuten. (Claudia Wolf)

Neben organisatorischen Hinweisen und den Grundlagen unseres Konzeptes standen unter anderem die Einführung des Rauchhauses, verschiedene Bausteine wie das Ankleiden eines Feuerwehrmannes oder pädagogische Hinweise und eine kindgerechten Sprache im Vordergrund. Doch für viele ganz neu und ungewohnt, jedoch für uns Brandschutzerzieher das wichtigste Hilfsmittel, um die Kinder zu erreichen – ganz ganz viel Puppenspielen mit Max Zündel und Nils.