Arbeitskreis Brandschutzerziehung

im Stadtfeuerwehrverband Stuttgart e.V.

Arbeitskreis Brandschutzerziehung - im Stadtfeuerwehrverband Stuttgart e.V.

Das Amtsblatt berichtet: „Die Gefahr besser einschätzen“

amtsblatt 2 rauchhäuser  Ordnungsbürgermeister Dr. M. Schairer und Edgar Hemmerich von „Sicheres und sauberes Stuttgart“ gemeinsam mit Frank Wörner vom Arbeitskreis Brandschutzerziehung und dem Vorsitzenden des Stadtfeuerwehrverbandes Stuttgart e.V. bei der Übergabe von zwei weiteren Rauchhäusern für die Brandschutzerziehung im Kindergarten.

Für den Arbeitskreis Brandschutzerziehung sind die beiden Rauchhäuser eine wertvolle Hilfe. Kindern kann damit anschaulich demonstriert werden, wie sich Rauch in Gebäuden ausbreitet und welche Gefahr hiervon ausgeht.

präventionAuch in diesem Jahr ist der Arbeitskreis Brandschutzerziehung und die Freiwillige Feuerwehr Stuttgart mit dem Projekt Brandschutzerziehung im Kindergarten wieder mit folgendem Text im Präventionsbericht enthalten:

Kaum etwas fasziniert Kinder mehr als der Umgang mit Feuer. Egal ob Junge oder Mädchen, für die meisten gibt es nichts Aufregenderes als eine funkensprühende Wunderkerze, ein aufflammendes Streichholz oder ein hell loderndes Lagerfeuer. Doch was als kreatives Spiel beginnt, kann bei kleinen Forschern schnell brandgefährlich werden. Eine gute Brandschutzerziehung ist deshalb schon für kleine Kinder wichtig. Hier werden keine Verbote ausgesprochen, sondern Regeln im Umgang mit Feuer gelehrt und spielerisch die richtigen Reaktionen bei Notfällen wie z.B. einem Brand im Haus erlernt. Seit 2003 führen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr diese Brandschutzerziehung in Stuttgarter
Kindereinrichtungen kostenfrei durch.

zum Präventionsbericht 2013

Brandschutzerziehung in der Pusteblume

Nussbaum Bild 1 BE 12.08.13_1

Der Besuch im Feuerwehrmagazin der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Riedenberg war sicherlich der Höhepunkt eines spannenden Projektes für die Kinder der kath. Kindertageseinrichtung Pusteblume in Sillenbuch. Doch weil es gerade nicht nur das „Sightseeing“ der Feuerwehrautos sein soll, entwickelten engagierte Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr um Frank Wörner das Projekt. Uns freut es, wenn die Lokalzeitung dann auch so umfangreich vom Projekt berichten:

Nussbaum Bild 1 BE 12.08.13_2

Feuerwehr Magazin berichtet über die Brandschutzerziehung in Stuttgart

Feuerwehr Magazin Januar 2013

 

Einer der eifrigsten Verfechter der Brandschutzerziehung ist Frank Wörner, Leiter der gleichnamigen Arbeitsgruppe im Stadtfeuerwehrverband Stuttgart und ehemaliger kommandant der FF Stuttgart-Riedenberg. 2001 haben wir ein neues Feuerwehrhaus gebaut – in direkter Nachbarschaft zweier Kindergärten. Dar war klar, dass die Kinder den Kontakt zur Feuerwehr suchen werden.

 

Das Feuerwehr Magazin berichtet über verschiedene Aspekte der Feuerwehr Stuttgart, so u.a. über SIMOS, die integrierte Leitstelle, die Gerätewagen Mess, welche von den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr besetzt werden oder die Arbeit des Stadtfeuerwehrverbandes. Ein großer Teil des Artikels widmet sich jedoch der Arbeit mit Kindern im Rahmen der Brandschutzerziehung und hier vorallem auch die Einführung eines Rauchhauses in unser Konzept.

 

Brandschutzerziehung schafft es in den Präventionsbericht

Präventionsbericht 2012 Stuttgarter Sicherheitspartnerschaft

 

Kaum etwas faziniert Kinder mehr, als der Umgang mit Feuer. Egal ob Junge oder Mädchen, für die meisten gibt es nichts aufregenderes, als eine funkensprühende Wunderkerze, ein aufflammendes Streichholz, oder ein helloderndes Lagerfeuer. Doch was als kreatives Spiel beginnt, kann bei den kleinen Forschern schnell brandgefährlich werden. Eine gute Brandschutzerziehung ist deshalb schon für die kleinen Kinder wichtig.